Laserkonditionierte Oberfläche

 

Im dargestellten Beispiel wurde eine glatte Oberfläche dahingehend konditioniert, dass das Benetzungsverhalten von Wasser geändert wurde. Durch die modifizierte Mikrostruktur haftet das Wasser im bearbeiteten Bereich besser als auf der glatten Oberfläche.

Zum Einsatz kommen diese Verfahren überwiegend beim Vorbereiten von Klebestellen, aber auch zur Übertragung höherer Drehmomente oder im Bereich Aktivierung/Reinigung vor Beschichtungsprozessen.