Die Bearbeitung erfolgte mit einem Diodenlasersystem. Bei einer Grundhärte von 500 HV wurde die Härte in den bearbeiteten Bereichen um das Doppelte gesteigert, bis 1000 HV. Anhand der Härteeindrücke ist diese Steigerung deutlich sichtbar. Neben der Bearbeitung verfügen wir durch unsere Partner auch über die Möglichkeit, die Ergebnisse metallographisch zu analysieren. Somit sind kurze Entwicklungszeiten in Verbindung mit einem optimalen Ergebnis möglich. Wenn auch Sie Bauteile gegen Verschleiß schützen, oder sich einfach über die Möglichkeiten des Laserhärtens informieren möchten, dann kontaktieren Sie uns - wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Makroskopische Aufnahme einer selektiven Laserhärtung

 

 Querschliff eine selektiven Härtung (zu sehen: Härtelinsen)

Mikroskopische Aufnahme zweier Härtelinsen

Querschliff einer Härtelinse mit Messung der Einhärtetiefe und Härteverlauf nach Vickers