Header Laserverfahren

Laser-Untereloxalbeschriften

Mittels neuester Kurzpulsfaserlaser hat die prozessfabrik ein Verfahren entwickelt, dass es ermöglicht, eloxierte Bauteile unter Eloxal zu beschriften. Im Verfahren wird die Eloxalschicht dabei nicht verletzt und bleibt vollständig erhalten. Die entsprechenden Eigenschaften der Schichten wie Korrosions- und Verschleißbeständigkeit bleiben dabei vollständig erhalten. Je nach Eloxalstärke und -farbe müssen beim Untereloxalbeschriften entsprechende Laserparameter angewandt werden. Der Mechanismus ist jedoch immer derselbe: Die Eloxalschicht ist für das entsprechende Parameterfenster transparent und die Einbringung der Energie erfolgt erst an der Grenzschicht Aluminium – Eloxal. Hierdurch entsteht je nach Wunsch eine tief schwarze bis hin zu einer hellgrauen Beschriftung. Das Verfahren kann zudem auf allen Eloxalfarben angewendet werden. Bei schwarz eloxierten Bauteilen ist ein Ausbleichen der schwarzen Farbe möglich, somit entsteht eine graue Kennzeichnung. Aluminiumbauteile werden zu einem großen Teil einer Eloxalbehandlung unterzogen, entweder um eine verschleißbeständige Oberfläche zu erreichen oder aus rein dekorativen Gründen. Gängige Kennzeichnungs- und Beschriftungsverfahren mittels Laser haben den Nachteil, dass eine Gravur der Bauteile erfolgen muss, d.h. die Eloxalschicht wird entfernt und eine weiße Beschriftung entsteht. Die Eloxalschicht ist bei dem bisherigen Verfahren an der beschrifteten Stelle nicht mehr vorhanden und somit ist das Bauteil dort anfällig gegen Verschleiß, Verschmutzung und Korrosion. Problematisch ist dies auch bei Bauteilen für die Medizintechnik, da hier eine sterile Reinigung nicht oder nur noch sehr aufwändig erfolgen kann. Bakterien und Keime könnten sich beispielsweise in der rauen Oberfläche der Gravur festsetzen.

Anwendungsgebiete des Laser-Untereloxalbeschriftens

unter eloxalbeschriften

Möglich sind leichte Grautöne bis hin zu einer tief schwarzen Beschriftung. Das Verfahren kann auf allen Eloxalfarben angewendet werden und bietet im Bereich Medizintechnik, bei der Beschriftung und Kennzeichnung von Tastaturen und Frontplatten sowie der Beschriftung von anderen Bauteilen mit Seriennummern und Barcodes viele Vorteile. Die Kennzeichnungen sind nicht graviert und nicht fühlbar, somit ist eine leichte Reinigung der Oberflächen möglich. Neben dem aktiven Beschriften ist auch ein Ausbleichen der Eloxalfarben möglich, wobei sich eine leicht weiß-gräuliche Oberfläche ausbildet.

Vorteile des Laser-Untereloxalbeschriftens

  • Im Gegensatz zu konventionellen Beschriftungs- und Druckverfahren bleiben die entsprechenden Eigenschaften der Schichten wie Korrosions- und Verschleißbeständigkeit vollständig erhalten.

  • Die gekennzeichneten Bereiche sind wesentlich einfacher zu reinigen und die Schmutzanfälligkeit ist zu 100% reduziert, was gerade bei medizinischen Anwendungen einen großen Vorteil darstellt.

  • Im Vergleich zum Untereloxaldruck können zwar keine Farben außer grau bis schwarz dargestellt werden, jedoch ist die Beschriftung komplett individuell und kann am fertigen Bauteil vorgenommen werden. Dadurch reduzieren sich auch Ausschuss und Kosten.

  • Hohe Flexibilität bei der Individualisierung von Bauteilen, z. B. durch Kennzeichnung mit Seriennummern, wechselnde Barcodes, Firmenlogos, Typenbezeichnungen, Aluminium-Frontplatten, etc.

  • Der Laser bietet die Möglichkeit, auch unterschiedliche Bauteilgeometrien untereloxal zu beschriften, z. B. 3D-Beschriftung oder Beschriftung von runden Bauteilen;

Techniken des Laser-Untereloxalbeschriftens

Beim Beschriften unter Eloxal kommen Kurzpulsfaserlaser der neuesten Generation zum Einsatz. Diese in Kombination mit schnellen Laserscansystemen ermöglichen es uns, Ihnen dieses neuartige Verfahren anbieten zu können. Zum Einsatz kommen neben den Standardoptiken auch 3D-Systeme oder entsprechendes Handling wie Roboter oder Achsportale, um bspw. eine großflächige Beschriftung darzustellen. Die eingesetzten Laser haben eine Leistung bis maximal 50 Watt. Der Prozess ist nicht beliebig skalierbar, dies bedeutet, dass mehr Laserleistung keinen Mehrwert in der Beschriftungsgeschwindigkeit bringt. Hohe Strahlqualitäten und hoch präzise Scansysteme garantieren eine sehr hochqualitative Beschriftung. Für dieses spezielle Verfahren können keine anderen Wellenlängen wie bspw. CO2 oder UV verwendet werden.

Laser-Untereloxalbeschriften in der prozessfabrik

ProduktionProduktion

Produktion

Die prozessfabrik ist darauf spezialisiert, eloxiertes Aluminium unter der Eloxalschicht laserzubeschriften. Wir können mit vorhandenen Laseranlagen und Handlingsystemen schnell auf individuelle Kundenanforderungen reagieren und die Laserbeschriftung von eloxierten Bauteilen (Typenschilder, Frontplatten, Tastaturen, anspruchsvolle Bauteile aus der Medizintechnik, etc.) in Dienstleistung anbieten – vom Einzelteil bis hin zur Großserie bearbeiten wir kundenspezifische Bauteile in gewohnt herausragender Qualität und Liefertreue.

EntwicklungEntwicklung

Entwicklung

Im Bereich Prozessentwicklung gehen wir ganz auf unsere Kundenanforderungen (z. B. Geometrie, Fertigungsumgebung, Durchsatz und Handling) ein. Unser weitreichendes Know-how im Bereich der Untereloxalbeschriftung ist Basis für fundierte Machbarkeitsanalysen und individuelle Produktionslösungen. Wir unterstützen unsere Kunden auch gerne bei der Projektierung ihres Vorhabens bis hin zur eigenen Serienintegration dieser Lasertechnologie.

Ausstattung Laser-UntereloxalbeschriftenAusstattung Laser-Untereloxalbeschriften

Unsere Ausstattung und Kapazität beim Laser-Untereloxalbeschriften

Für die Laserbeschriftung unter Eloxal stehen uns hochmoderne, kurzgepulste Faserlaser mit entsprechenden 2D- und 3D-Laserscansystemen zur Verfügung. In Kombination mit Handlingsystemen wie Robotern sind wir in der Lage, auch große, komplexe Bauteile unter der Eloxalschicht zu beschriften. Wir passen uns unseren Kunden an und erweitern unsere Kapazitäten projektbezogen, um die besten Möglichkeiten für die Veredelung ihrer Produkte zu bieten.

Unser ServiceUnser Service

Unser Service

Entwicklung und Produktion arbeiten bei uns Hand in Hand. Gerne begleiten wir Ihr Projekt, überprüfen die Machbarkeit und führen erste Laserversuche durch. Abgestimmt auf Ihre Anforderungen entwickeln wir individuelle Lösungsmöglichkeiten für Ihre Anwendung und machen Ihren Laserprozess produktionsreif. Unsere pfB-Methode garantiert Ihnen einen konsequenten Ablauf für die erfolgreiche Umsetzung Ihres Projekts und ermöglicht Ihnen zeitgleich individuelle Optionen. So können wir zum Beispiel Ihren Laserprozess erfolgreich integrieren oder Ihnen mit unserer eigenen Laserfabrik einen starken und zuverlässigen Produktionspartner für eine Lohnfertigung zur Seite stellen.

Starten Sie mit Ihrer individuellen Projekt- oder Produktionsanfrage.

Laser-Untereloxalbeschriften in der Praxis

Untereloxalbeschriftung eines LogosUntereloxalbeschriftung eines Logos

Untereloxalbeschriftung eines Logos

Hier sehen Sie eine Untereloxalbeschriftung auf einer Abdeckkappe eines Tattoohandstücks. Die Kappen beschriften wir in den Eloxalfarben: schwarz, orange, silber, lila, rot und blau. Im Einsatz wird diese Stelle ständig mit Farbe kontaminiert und muss im Anschluss auch aus hygienischen Gründen gereinigt werden. Mit unserem Verfahren haben wir die vertiefte Logoeinbringung mittels Fräsen abgelöst, wodurch sich die Anwender sehr viel leichter bei der Reinigung dieser Bauteile tun. Dieses Bauteil wird in der prozessfabrik in Dienstleistung beschriftet. 

pfB-Muster

Hier wird ein Muster einer Untereloxalbeschriftung auf einem eloxierten Systemprofil gezeigt. Die Kennzeichnung erfolgte auf natur eloxiertem Aluminium in tief schwarz.

Gerne senden wir Ihnen ein Muster zu, damit Sie sich selbst ein Bild von der Qualität und dem „Gefühl“ einer Beschriftung unter der Eloxalschicht machen können.

  • Laser Untereloxalbeschriftung auf Aluminium
  • Laser Untereloxalbeschriftung auf Aluminium

    Laserglanzbeschriftung unter Eloxal

    Hier sehen Sie die Laserglanzbeschriftung eines Bauteiles unter Eloxal. Die Beschriftung wird mittels Laser auf eine gedrehte Oberfläche aufgebracht und im Anschluss durch eine entsprechendes Eloxierverfahren veredelt. Das Besondere dabei ist, dass die unbearbeitete Oberfläche matt wird und die Beschriftung glänzt. Dies verleiht dem Bauteil einen besonders edlen Eindruck. Das gezeigte Beispiel findet in der Tattoobranche Anwendung, wo es darauf ankommt, die Bauteile nach deren Gebrauch wieder rückstandsfrei von Farbe zu reinigen. Mit dem gewählten Verfahren ist dies problemlos möglich.

    • Laserglanzbeschriftung unter Eloxal
    • Laserglanzbeschriften unter Eloxal

      Unkomplizierter Kontakt?
      Hundert pro.

      Direktkontakt: per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter +49 (0) 9431 999 11 20

      Ungültige Eingabe
      Ungültige Eingabe
      Ungültige Eingabe
      Ungültige Eingabe
      Ungültige Eingabe
      Ungültige Eingabe
      Ungültige Eingabe
      Ungültige Eingabe
      logo

      Hauptsitz:

      prozessfabrik BERGER GmbH

      Bayernwerk 6

      D-92421 Schwandorf

      zertifizierung

      © 2020 prozessfabrik BERGER GmbH.